Seitenkopf St.Pauli Kurorchester

Portrait Christian WillnerChristian Willner, geboren 1967 in Hohenlimburg (Westfalen), begann seine musikalische Laufbahn im Alter von 11 Jahren mit dem Trompetenspiel, wenig später erlernte er das Klavier- und Orgelspiel. 1985 wurde er Mitglied im Vokal- und Instrumentalensemble „Vigholin“. Im gleichen Jahr bekam er sein erstes Engagement als Trompeter beim „Gérard-Hoffnung-Musikfestival“ in Hagen. Zwei Jahre später, nach Beendigung der Schulzeit, gründete
Christian Willner sein erstes Unterhaltungsorchester
und absolvierte seine Ausbildung zum Kirchenmusiker.

Dirigent oder Kapitän - das war die große Frage! So zog es Christian Willner vor, seinen Wehrdienst bei der Bundesmarine zu leisten. Aber auch dort konnte er von der Musik nicht lassen und wurde zweiter Bass im Marinechor „Die blauen Jungs aus Eckernförde“. Nebenbei lernte er die Schiffahrt und das Kriegsspiel auf dem Segelschulschiff Gorch Fock bei der 4. Etappe der Weltumsegelung von Melbourne nach Kiel kennen. Zurück an Land begann Christian Willner 1989 das Studium der Musikwissenschaften, Philosophie und Skandinavistik an der Universität Hamburg. Da es ihn schon immer zur Leitung zog, gründete er dort auch gleich den Musikwissenschaftlichen Kammerchor und wurde Orchesterleiter der halbjährlichen Semesterfeierlichkeiten. Neben dem Studium betätigte er sich als Pianist im Caféhausensemble „Lüders Salonquartett“.

1991 hatte er die erste musikalische Assistenz/Korrepetition bei „Trouble in Tahiti“, Oper von Leonard Bernstein, eine Diplominszenierung des Studienganges Musiktheaterregie der Musikhochschule Hamburg. 1993 war er Regieassistent bei der Produktion „Ubu“ (Oper von Andrew Toovey) an der Staatsoper Hamburg. 1994 wurde er Leiter des Blankeneser Volkschores und 1996 übernahm er die Leitung des Hamburger Lotsenchores, mit dem er häufig im Ausland gastierte, u.a. in Großbritannien, Norwegen und Rußland. Seit 1996 begleitete er zahlreichen SängerInnen am Klavier, u.a. Henryk Reimann, Frieder Stricker (Hamburgische Staatsoper) und Emmi, alias Christoph Dompke. Die Zusammenarbeit mit Emmi ging schnell über das bloße Begleiten hinaus - mit Unterstützung von Thomas Hermanns wurde daraus das Duo „Emmi und Herr Willnowsky“. Seit 2003 ist er Leiter des St. Pauli Kurorchesters, das bisher in Hamburg, Berlin und Köln Erfolge feierte, und seit 2005 Dirigent des DamenLikörChores Hamburg, mit dem er im November 2005 den Publikumspreis des NDR 90,30-Chorwettbewerbs gewann.

Weitere Informationen über Emmi und Herr Willnowsky gibt es hier